Kaffee Baum Bio Kaffee


Die ARABICA UND ROBUSTA
Zwei Sorten der über 120 bekannten Arten der Kaffeepflanze sind für die Kaffeeproduktion von besonderer Bedeutung: Arabica und Robusta.
Die Arabica Bohne wächst primär in höheren Lagen ab 800 Metern und macht etwa 70% der Produktion weltweit aus.Die Robusta Bohne ist strapazierfähiger und wächst auch im Tiefland. Sie sind widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten und vertragen höhere Temperaturen.

DIE GOLDENEN REGELN FÜR PERFEKTEN KAFFEEGENUSS
1. Hochwertigen Kaffee nutzen: In unserem Online-Shop finden Sie eine große Auswahl erstklassiger Premium-Kaffeesorten, die Perfektion in jede Kaffeetasse zaubern!

2. Passenden Röst- und Mahlgrad wählen: Der ausgewählte Mahl- und Röstgrad sollte zu der jeweiligen Zubereitungsart passen.

3. Für das optimale Aroma empfehlen wir, die Bohnen erst kurz vor der Zubereitung gleichmäßig zu mahlen.

4. Zeit nehmen: Finden Sie ihren eigenen Stil in der Zubereitung und verbessern ihr persönliches Geschmackserlebnis, indem Sie unterschiedliche Sorten und Arten der Zubereitung ausprobieren.

5. Kaffee richtig lagern: Am besten bewahren Sie Ihren Kaffee an einem dunklen und kühlen Ort in der Originalverpackung auf, die sie luftdicht verschließen. 

DER KAFFEEGÜRTEL
Die tropisch und subtropischen Länder rund um den Äquator nennt man den Kaffeegürtel. Diese Regionen liefern optimale Bedingungen für die anspruchsvolle Kaffeepflanze - geeignete Böden, mildes Klima und genügend Feuchtigkeit.
Mittel- und Südamerika, Ostafrika, Südostasien gelten als Hauptanbauregionen und rund ein Drittel der Weltproduktion kommt alleine aus Brasilien.
Doch auch in Westafrika, Indien, auf den Karibikinseln und in Australien gibt es Kaffeebauern, die sich um den Anbau der beliebten Pflanze kümmern.

DIE KAFFEEPFLANZE
Coffea ist der botanische Name der Kaffeepflanze und gehört zu der Pflanzenfamilie der Rötegewächse (Rubiaceae)Im Anbau wird der Baum gewöhnlich gestutzt, sodass er als Strauch zu sehen ist. Allerdings kann die Kaffeepflanze bis zu fünf Meter hoch wachsen. Immergrüne Blätter in ledriger Textur, lange Zweige und duftende weiße Blüten zeichnen die faszinierende Pflanze aus. Die Blüten sind nur kurz bestäubungsfähig und aus ihnen entstehen die Früchte der Kaffeepflanze, die Kaffeekirsche. In sieben Monaten erlangen sie ihre Reife, während sie ihre Farbe von grün, gelb bis hin zu einem leuchtenden rot wechseln.
Jede Kirsche enthält in der Regel zwei Bohnen, die durch die äußere, dicke und bittere Haut der Kaffeekirsche geschützt sind. Darunter liegt das süßliche Fruchtfleisch, gefolgt von der Pektinschicht und dem Silberhäutchen.
Diese Schutzhüllen der Kaffeebohnen sind mitunter verantwortlich für den jeweils eigenen und unverkennbaren Geschmack der Bohne.

DIE REISE ZUM RÖSTER
Nachdem die Kaffeebohnen sicher am Zielort angekommen sind, prüfen Importeure die Qualität und nehmen die Ware in ihre Angebotsliste auf, sodass die Röster nun zahlreiche Sorten probieren und unter die Lupe nehmen können. Die passende Auslese werden anschließend in der Rösterei zu einer Kostbarkeit weiterverarbeitet.
Unser Röster ist darauf spezialisiert, den auserwählten Rohkaffee in einen aromatischen und einzigartigen Kaffee zu verwandeln.

DIE RÖST- UND MAHLGRADE
Das Handwerk des Röstmeisters besteht u.a. auch darin, den passenden Röstgrad für die ausgewählte Bohne zu definieren. Dabei gibt es innerhalb jeden Röstgrads bestimmte Gemeinsamkeiten. Grundsätzlich unterscheidet man 3 Röstarten: helle, mittlere und dunkle Röstung.
Die helle Röstung weist einen höheren Säuregehalt und wenig Bitterstoffe auf, wohingegen bei der dunklen Röstung die Säuren größtenteils abgebaut werden. Der Kaffee schmeckt etwas bitterer als bei der hellen Variante und zeichnet sich durch einen kräftigeren Körper aus.
Die mittlere Röstung bewegt sich, wie der Name schon verrät, zwischen den Eigenschaften der hellen und dunklen Röstgrade. Die Wahl des passenden Röstgrads ist nicht nur geschmacklicher Natur, sondern hängt auch von der gewünschten Zubereitungsart des Kaffees ab. Einige Röstungen eignen sich demnach besser für die Filterzubereitung und andere besser für die Zubereitung in der Espressokanne.
Ähnlich verhält es sich auch mit der Wahl des richten Mahlgrads. Zweifelsohne kann man vorwegnehmen, dass ein frisch gemahlener Kaffee in Sachen Geschmack und Aroma nicht zu überbieten ist. 
Der Mahlgrad entscheidet darüber, wie groß die Partikel des Kaffees sein sollen, da Kaffeepulver und heißes Wasser sich je nach Mahlgrad anders zueinander verhalten.
Der Mahlgrad sollte also zur Art der Zubereitung passen. Für die Zubereitung in der Chemex empfiehlt sich beispielsweise ein eher grober Mahlgrad, der Handfilter sowie die Espresso- und Stempelkanne bevorzugen einen mittleren Mahlgrad während ein feiner oder auch extrafeiner Mahlgrad besonders für die Siebträgermaschine geeignet ist.

DIE TROMMELRÖSTUNG
Konstante gleichmäßige Röstung sowie ein langsamer und schonender Röstprozess zeichnen die Trommelröstmethode aus. Jede einzelne Bohne wird durch das Langzeitröstverfahren zu einer wahren Geschmackskönigin und bildet bis zu 800 verschiedene Aromen.
Denn anders als bei der in der Industrie verwendeten Wirbelschichtröstung können Einstellungen wie Luftzufuhr, Temperatur, Bewegung der Bohnen und Dauer jederzeit individuell vom Röster eingestellt werden.
Gesund ist Trumpf! Die Kaffeebohne, der Kern der Kirsche, enthält aggressive Fruchtsäuren (Chlorogensäure), die im Laufe der Röstzeit nach und nach abgebaut werden und bei der sehr kurzen und heißen Industrieröstung noch zu einem Großteil in der Kaffeebohne bleiben.
Unsere Trommelröstmethode macht Kaffee hingegen maximal bekömmlich, magenfreundlich und mindert deutlich die Acrylamidbelastung durch das schonende Langzeitrösten.