IM VERGLEICH: ARABICA VS. ROBUSTA

IM VERGLEICH: ARABICA VS. ROBUSTA

IM VERGLEICH: ARABICA VS. ROBUSTA

Inhaltliche Unterschiede der beiden Kaffeeberühmtheiten
Wie bereits vielen Kaffeeliebhabern klar deutlich geworden ist, bestehen neben den Gemeinsamkeiten der beiden Kaffeehaberlieblinge Arabica und Robusta, ebenfalls mindestens genauso viele Unterschiede. Diese machen sich nicht nur äußerlich bemerkbar, sondern ebenfalls im schlussendlichen Geschmack. So enthält Arabica etwa 50 Prozent mehr Kaffeeöle als Robusta und der Koffeingehalt liegt deutlich unter dem von Robusta. Die erheblichen Unterschiede des Gehaltes dieser Komponenten macht sich im eher vielfältigeren Geschmack Arabica`s bemerkbar, wohingegen Robusta-Kaffee eher grob und kantig schmeckt. Jedoch ist es nicht leicht, die jeweiligen Mengen der Inhaltsstoffe klar festzulegen, da diese von den verschiedenen Varietäten in den vielen Anbaugebieten abhängen und somit voneinander abweichen.

Arabica und Robusta – Nicht nur inhaltlich verschieden
Trotz der vielen verschiedenen Untersorten und Varietäten von Arabica, erkennen einfache Kaffeelaien äußerlich betrachtet, kaum Unterschiede. Doch anhand einiger Merkmale, lässt sich schon relativ schnell, viel eher kategorisieren, um welche Sorte es sich hier handeln könnte. So sind Unterschiede in der Anordnung der Früchte am Kaffeebaum, je nach Varietät zu erkennen. Während diese bei manchen eher in Trauben, dicht aneinander gedrängelt wiederzufinden sind, wachsen die Früchte bei anderen entlang des ganzen Baumes. Und auch das offensichtlichste Merkmal, die Farben der Früchte sind unterschiedlich. So können sie eher gelblich, bis orangefarben vorliegen.

Des Weiteren existieren Unterschiede in den Formen der Blätter der Bäume. Arabica-Kaffeebäume sind beispielsweise mit ovalen und längeren Blättern geschmückt. Aber auch die Form der Kaffeebohnen sind zu beachten. So sind die Bohnen von Arabica im Vergleich zu denen von Robusta länglicher und eher grünlich-grau gefärbt. Hinzufügend ist anhand des Schnittes, der mittig durch die Kaffeebohne verläuft, ganz klar ein Unterschied zu erkennen. Während der Schnitt der Arabica-Kaffeebohnen geschwungen vorliegt, verläuft der der Robusta-Kaffeebohnen ziemlich gerade.

Aber auch inhaltlich unterscheiden sich die beiden Berühmtheiten der Kaffeewelt. Demnach liegen bei beiden Sorten, verschiedene Erbinformationen und Gene vor, welche es erheblich erschweren, sie miteinander zu kreuzen oder zu modifizieren. Anhand dieser biologischen Informationen lässt sich ebenfalls der vielschichtige Geschmack von Arabica begründen. Doch trotz der vielen Unterschiede, sind beide Sorten unverzichtbar und haben viele Befürworter, die die geschmacklichen Gegebenheiten von Arabica und Robusta schätzen und lieben.