DAS PHÄNOMEN „BAUMSCHULE“

DAS PHÄNOMEN „BAUMSCHULE“

DAS PHÄNOMEN „BAUMSCHULE“
Hersteller von Kaffee, mit dem Ziel hochwertigen Kaffee zu erhalten, ziehen ihre Kaffeebäume meistens in sogenannten „Baumschulen“ auf. Die sogenannte Baumschule ist eine Untergruppierung des allgemeinen Gartenbaus und gehört weder zur klassischen Feldwirtschaft, noch zur Forstwirtschaft. Wie so ein Ablauf innerhalb einer Baumschule aussieht, ist im Folgenden stichpunktartig aufgelistet:

1. Die grünen Bohnen, die lediglich vom Silberhäutchen umgeben sind, nachdem ihr Fruchtfleisch und die Pergamenthaut entfernt wurden, werden in speziellen Beeten mit nährstoffreicher Erde keimen gelassen.
2. Dabei werden die Samen immer in Reihen mit etwa zwei Zentimeter Abstand voneinander in die Erde reingedrückt.
3. Nach einer Wartezeit von 5 bis 6 Wochen werden die Sämlinge in Einzelgefäße umgepflanzt, sodass sie weiterwachsen können.
4. Diese können sich mithilfe ihrer Wurzeln selbstversorgen und nach 3 bis 4 Monaten platzen die Hüllen des Rohkaffees auf sodass die ersten grünen Blätter anfangen zu sprießen.
5. Nachdem die Sprösslinge nun 8 bis 12 Monate lang gut gepflegt wurden, werden die Pflanzen auf Felder gepflanzt, wo sie zu einem vollständigen Kaffeebaum heranwachsen können.
6. Nach etwa 3 Jahren blühen die inzwischen herangewachsenen Kaffeebäume zum ersten Mal und die ersten Kaffeekirschen erscheinen.

Der Kaffeebaum – ein einzigartiges Kunstwerk
Die sogenannten „Kaffeekirschen“ welche die Früchte des Kaffeebaums sind, beinhalten die sogenannten „Kaffeebohnen“, die sich im Inneren dieser bilden.

Kaffeebäume können Höhen von mehr als 10 Metern erreichen, werden jedoch meistens auf wenige Meter (2-3 Meter) runtergekürzt, sodass sich die daran befindenden Kaffeekirschen unkomplizierter pflücken lassen. Dass so manch ein Kaffeebaum einem wahren Kunstwerk ähnelt, liegt daran, dass besonders in den regenreicheren Regionen des Kaffeegürtels, der Kaffeebaum das ganze Jahr über wächst und blüht. So kommt es, dass neben den Kaffeekirschen auch Blüten, gleichzeitig an den Bäumen wachsen. Ein ausgewachsener Kaffeebaum kann demnach 30.000 bis 40.000 Blüten tragen. Es dauert jedoch 3 bis 5 Jahre, bis dieser zum ersten Mal richtig blüht und Kaffee produziert.

Nach einer durchschnittlichen Arbeitszeit von 8 Jahren, in denen reichlich Kaffeekirschen produziert werden, hat der Kaffeebaum seinen Höhepunkt erreicht und die Menge an blühenden Kaffeekirschen nimmt wieder ab. So kommt es, dass der Baum nach etwa 20 Jahren keine nennenswerten Produkte mehr liefert.